WICHTIGE MITTEILUNGEN

 

1. Bilder vom, Corona bedingt stark vermissten, gemütlichen Beisammensein beim Salamander sind aufgeschaltet.

2. Das aktualisierte Jahresprogramm ist aufgeschaltet (siehe "JAHRESPROGRAMM").

3. Bilder vom gemütlichen Beisammensein auf der Schorüti (trotz Corona) sind aufgeschaltet


25. September 2021: Gemütliches Beisammensein beim Waldhaus Salamander

 

Nach langer Corona bedingter Abstinenz von Kameradschaft pflegenden, gemütlichen Beisammensein, konnten wir uns, auf Einladung unseres Präsidenten Rolf, einen hervorragend organisierten Nachmittag / Abend unserem Bedürfnis folge leisten. Der harte Kern mit ihren Partnern ist der Einladung gefolgt, und genossen tolle Stunden bei herbstlichem Wetter. Gesprächsstoff war Corona bedingt genügend vorhanden, aber auch die Lachmuskeln konnten wieder mal so richtig trainiert werden.  Für das leibliche war bestens gesorgt, sowie auch für das anschliessende Kulinarische vom Grill und das Dessert.

Vorab erhielten wir vom Feuerwehrkommandant Fabian den aktuellsten Stand über das Jahresprogramm, ihre Einsätze und die restlichen Aktivitäten 2021 aus erster Hand vermittelt.

Nur schwer hat sich die illustre Runde beim eindunkeln von einander getrennt.

 

Vielen herzlichen Dank an Rolf und Susi fürs organisieren, verwöhnen und aufräumen. 

 

Diddi Baumann

 

Dazu mehr unter Fotogalerie 2021


24. Oktober 2020: Hauptübung der Feuerwehr Kölliken und Kommandoübergabe

 

Wie so manches ist dieses Jahr alles anders. So auch die Hauptübung unserer Feuerwehr. Trotz Corona organisierte die Feuerwehr ihre alljährliche Hauptübung zu einer ganz speziellen; die zweite Verabschiedung von Kommandant Thomas Huber und die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeugs.

 

Diddi Baumann

 

Dazu mehr unter Fotogalerie 2020


19. September 2020: Bräteln am Häxebrünnli (Schorüti)

 

Wie so manches ist dieses Jahr alles anders. Statt der Herbstreise konnte jeder der wollte am Apero mit anschliessendem Bräteln und gemütlichem Beisammensein am Samstag, 19.09.2020 teilnehmen. Vorab musste dies mit einem Fussmarsch ab dem Schützenhaus verdient werden. Für diejenigen die den Fussmarsch nicht bewältigen konnten, standen zwei Fahrbewilligungen ab dem Schützenhaus zur Verfügung. 

Viel zu schnell ging wieder die Zeit vorbei.

 

Vielen Dank an den Vorstand fürs organisieren.

 

Diddi Baumann

 

Fotos siehe Fotogalerie 2020


05. August 2020: Nachmittags- Fahrradtour auf den "Chalt" (Staffelbach)

 

Vor rund zwei Jahren hat unser Ehrenmitglied Werner Gasser sozusagen eine „Untersektion“ unseres Vereins ins Leben gerufen. Jeden ersten Mittwochnachmittag im Monat sind die „Ruheständler“ dazu aufgerufen, an einer Wander- oder Fahrradtour in die nähere Umgebung teilzunehmen. Die Ausflüge dauern in der Regel so zwei bis drei Stunden und enden bei gemütlichem Zusammensein in einer Beiz.

 

Nach einer fünfmonatigen Pause durfte Werner vergangenen Mittwoch wieder sechs Oldies und zwei Gäste (sind immer herzlich willkommen) zum Fahrradausflug auf den Kalthof hoch über Staffelbach begrüssen. Ganz dem Zeichen der Zeit und dem „Alter“ entsprechend erschienen alle mit einem E-Bike. Somit war Gewähr geboten, dass jede(r) individuell das Tempo bestimmen konnte und die Gruppe trotzdem mehr oder weniger beieinander blieb.

 

Herzlichen Dank an Werner für die erstens tolle Idee mit den Mittwochnachmittagen und zweitens für die immer interessanten Routenwahlen.

 

Hardy Sommer

 

Fotos siehe Fotogalerie 2020


27. Oktober 2018: Bewirtung der Aktivfeuerwehr am Schlussrapport

 

Auch am diesjährigen Schlussrapport der Aktivfeuerwehr durften die Oldies den kulinarischen Teil übernehmen. Getreu dem Motto "Gemütlichkeit im Seniorenheim Kollo" servierten wir den Anwesenden leichte und verdauliche Kost wie Flädlisuppe, Kartoffelstock, Erbs mit Rüebli, Hackbraten und Geschnetzeltes. Das Menü kam überall gut an und viele benutzten die Gelegenheit zum Nachfassen. Zu später Stunde an der Bar und bis tief in den Morgen hinein wurden die allseits bekannten und berühmten Shots unseres Präsidenten Rolf Bircher degustiert.

 

Allen Helferinnen und Helfern wird für den grossartigen und langen Einsatz der beste Dank abgestattet.

 

Hardy Sommer

 

Fotos siehe Fotogalerie/2018

 


29. Juni 2018: Nachmittagswanderung auf die Schorüti

Der als "gemütliche Nachmittagswanderung mit Zvieri-Plättli" ausgeschriebene Anlass war eigentlich für die Rentner bzw. Frührentner gedacht. Also für Mitglieder, die alle Zeit der Welt haben, bei gemütlichem Zusammensein die Kameradschaft zu pflegen. Nicht so erfreulich ist, dass sich leider nur zehn Personen für diesen tollen Nachmittag angemeldet haben. Umso positiver, dass auch drei Mitglieder dabei waren, die mitten im Berufsleben stehen und sich trotzdem Zeit für diesen  Ausfliug nahmen.

Nun, die Teilnehmer konnten den heissen Nachmittag so richtig geniessen, führte doch der Weg auf die Schorüti meistens durch den Wald. Kompliment an Organisator Diddi Baumann, der kurzfristig Plan und Route änderte, um so der Teilnehmerschar die Hitze eträglicher zu machen. Auf der Schorüti angekommen, erwartete uns ein reichhaltes Zvieri-Buffet und noch besser: KALTES BIER! Bei gemütlichem Beisammensein erfuhr man dies und das über das Dorfleben und natürlich war das Thema Feuerwehr omnipräsent.

Nach rund zwei Stunden gings wieder runter ins Dorf und für die meisten wieder nach Hause. Einige genehmigten sich noch ein kühles Getränk und so klang ein sehr angenehmer Nachmittag aus so wie er angefangen hat - gemütlich und zufrieden.

 

Ganz herzlichen Dank an Diddi Baumann für die Organisation und das üppige Zvieri-Plättli.

 

Hardy Sommer

 

Fotos siehe Fotogalerie


Jubiläumsreise 2018  -  selten so gelacht!

 

Die Feuerwehr-Oldies Kölliken können dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. Grund genug, die traditionelle zweitägige Pfingstreise besonders zu begehen. Unter der bewährten Leitung von Chef-Organisator Werner Gasser machte sich das OK-Team mit Bruno Haberstich, Pius Peter und Hardy Sommer schon letzten Herbst an die Arbeit, um eine aussergewöhnliche Reise vorzubereiten.

Eine leichte Enttäuschung konnte das OK nicht verbergen, als sich auf den als „Fahrt-ins-Blaue“ ausgeschriebenen Anlass nur 18 Mitglieder mit Anhang - total 30 Personen - anmeldeten. Es wird Aufgabe des Vorstandes sein, die momentane Situation zu analysieren und Art, Dauer und Zeitpunkt der kommenden Ausflüge neu zu definieren. Doch zurück zum Erfreulichen: Die Abwesenden haben ein Fahrt der Superlative verpasst! Die Veranstalter haben es nämlich verstanden, eine abwechslungsreiche, spannende, interessante, lehrreiche, ausgelassene und vor allem spassige Reise in den süddeutschen Raum zu organisieren. Erster Höhepunkt war Todtnau mit seiner „spektakulärsten Rodelbahn Deutschlands“. Während die Vorsichtigen unten im Tal am Rodler heisse Bremsen hatten, holten sich die Draufgänger schier eine Erkältung vom heftigen Gegenwind. Am Titisee war relaxen angesagt. Die einen verpflegten sich gediegen kulinarisch, andere zogen es vor, zu „lädelen“, einfach im Ort zu schlendern, ein Bierchen zu trinken oder am See ein Eis zu geniessen.

Nächstes Ziel: Donaueschingen mit der Donauquelle. Einfach eindrücklich, wie sich der Rinnsal auf dem Weg ins Schwarze Meer zu einem gigantischen Strom entwickelt. Die Stadtführerin hat es verstanden, Geschichte und Zahlen der Donauquelle als auch des nahen „Fürstlich Fürstenbergischen Residenzschlosses“ verständlich zu erklären. Auf dem Weg zum Nachtlager im Hotel „légère“ in Tuttlingen leistete sich unser bewährter Car-Chauffeur Pius einen besonderen Spass. Plötzlich gab er per Mikrofon durch: „Lueget emou rechts, jetz tueni em Buur d’Hüehner ine“. Durch lautes Hupen erschraken rund 50 Hühner derart, dass sie fliegend das Weite suchten und wohl erst im Stall wieder landeten. A propos Spass: Die diesjährige Reise hat den Titel „selten so gelacht“ mehr als verdient! Der harte Kern der Teilnehmer war in Höchstform und lieferte Sprüche, Witze und Anekdoten am Laufmeter. Dies war auch am zweiten Tag der Fall, als das nächste Reiseziel Radolfzell am Bodensee anvisiert wurde. Die kleine Rundfahrt auf dem Untersee war sehr speziell, wird doch das Schiff „Helios“ nur mit Solarstrom betrieben. Die technisch Interessierten erhielten vom Kapitän viel Wissenswertes über diese Motorenantriebsform. Nach dem üppigen Mittagessen im „Goldenen Engel“ waren viele froh, ein paar Schritte zu tun. Da kam Stadtführerin Sybille gerade recht, um den Wissbegierigen viele interessanten Details über die Stadtgeschichte und den Gründer Radolf von Verona zu erzählen.

 

Bei der Rückfahrt ins heimische Kölliken konnten die Teilnehmer diese kurzweilige Jubiläumsreise noch einmal Revue passieren lassen, dösen, den Smalltalk pflegen oder einfach die Landschaft geniessen. Selbstverständlich durfte dabei auch der eine oder andere träfe Spruch nicht fehlen.

 

Hardy Sommer